Auf dem Gelände der abgerissenen Ziegelei in Düren wurde ein neues Wohngebiet erschlossen. Das Gebiet wurde im Trennsystem mit Versickerung der Regenwässer in einem zentralen Sickerbecken geplant und gebaut. Die Erschließungsstraßen wurden zunächst als Baustraße in bituminöser Bauweise angelegt und im Endausbau in Pflasterbauweise im Mischsystem ausgebaut. Berücksichtigt werden musste die Altlast bestehend aus verteiltem Ziegelschutt im Erdreich.