Auf dem Ackergelände hinter dem Wohngebiet „Am Glockenstrauch“ wurde ein neues Wohngebiet erschlossen. Das Gebiet wurde im Trennsystem mit begrenzter Einleitung der Regenwässer über ein offenes Rückhaltebecken im Nebenschluss in die Erft geplant und gebaut. Die Erschließungsstraßen wurden zunächst als Baustraße in bituminöser Bauweise angelegt und im Endausbau in Pflasterbauweise im Mischsystem ausgebaut. Gebaut wurden ca. 500 m Rohre DN 250 Stz für die Ableitung der Schmutzwässer und ca. 560 m Rohre DN 300-700 B zur Ableitung der Regenwässer. Das Rückhaltebecken hat eine Größe von 800 m3. Zur K 39 hin wurde auch ein begrünter Lärmschutzwall errichtet.