In den Kölner Stadtteilen Bilderstöckchen und Mauenheim waren 142 Haltungen, eingestuft als Altrohrzustand II mit einer Gesamtlänge von rd. 4.900 m, zu sanieren. In diesen Wohngebieten waren die Arbeiten unter anspruchsvollen verkehrlichen Randbedingungen teilweise in sehr engen Straßen, Sackgassen und Einbahnstraßen durchzuführen. Überwiegend bestanden die Haltungen aus Steinzeug im Kreisprofil mit Innendurchmessern zwischen DN 250 und DN 600. Zunächst mussten durch Robotereinheiten Reparaturarbeiten wie das Entfernen von Ablagerungen, einragende Dichtungen, Wurzeleinwüchse etc. sowie das Verpressen von Stutzen, Muffen, Längs-, Schrägrissen und fehlenden Wandungsteilen in Hauptkanälen durchgeführt werden. Anschließend wurde die Schlauchlinerrenovierung einschließlich der Anbindung von Seitenzuläufen und Schachtbauwerken durchgeführt.
Nach Fertigstellung wurden alle Kanalhaltungen, Kanalanschlüsse und Schächte einzeln auf Wasserdichtigkeit gemäß DIN EN 1610 geprüft sowie eine optische Inspektion durchgeführt.