Mit Errichtung des neuen Umspannwerks Springborn in Köln-Mühlheim musste dieses an das Stromnetz angeschlossen werden. Herzustellen waren mehrere hundert Meter Erdkabeltrassen für 1 kV, 10 kV, 110 kV Stromleitungen sowie TK-Begleitkabel und Telekommunikationskabel für die NetCologne. Die Kabeltrassen wurden in zwei Losen errichtet. : Während Los 1 zeitgleich mit den Tiefbauarbeiten für das neue Gebäude ausgeführt wurde, wurde Los 2 nach Fertigstellung des Hochbaus bearbeitet. Der Trassenbau fand auf dem Gelände von altem wie neuem Umspannwerk unter Einhaltung entsprechender Sicherheitsvorkehrungen und in der näheren Umgebung statt. Die Leerrohre DA 160 für die 110 kV-Trassen wurden in drei einzelnen Trassenbereich teilweise im verbauten Graben eingebracht und mit einem Schutzbeton besonderer Rezeptur ummantelt. Begleitend waren Kompensationsleiter sowie Leerrohre zu verlegen und zahlreiche Schächte zu setzen. Zur Herstellung der Netzverbindungen zwischen den Kabelsträngen wurden mehrere großformatige Muffengruben ausgehoben und mit aufwändiger Einhausung versehen.

Die Arbeiten im öffentlichen Verkehrsraum wurden von einem eigens angefertigten Verkehrsführungskonzept begleitet. Entsprechend den Anforderungen der Stadt Köln wurden die beanspruchten Flächender öffentlichen Straßen und Nebenanlagen wiederhergestellt.