Zur Optimierung der Kölner Wasserversorgung ließ die RheinEnergie AG eine Systemverbindung zwischen dem linksrheinischen Wasserwerk Westhoven und dem rechtsrheinischen Transportleitungsnetz in Köln – Bayenthal bauen. Diese Maßnahme umfasste die Verlegung des etwa 800 m langen Leitungsabschnittes (DN 700 (PN 10)) im Bereich Bayenthalgürtel mit Integration in das vorhandene Transportleitungsnetz in der Bonner Straße. Neben Einrichtungen zur Absperrung der Leitung wurden auch Entleerungsmöglichkeiten und Einbindungen vorhandener Trinkwasserleitungen ausgeführt. Im Zuge der Arbeiten wurden in der Trasse Leerrohre DA 110 für Telekommunikationskabel, sowie Leerrohre DA 160 für Mittelspannungskabel mitverlegt.

Die Bonner Straße und der Bayenthalgürtel sind beide verkehrlich hoch belastete Straßen und gehören zum Mobilitätsrelevanten Verkehrsnetz der Stadt Köln (MRV), weshalb ein besonderes Augenmerk auf der Verkehrsführung lag.